Donnerstag, 5. Januar 2017

Erscheinung des Herrn, Hl. Drei Könige und die Sternsinger

Der Dreikönigstag naht und damit auch die Sternsinger. Ein löblicher Brauch. Auch in diesem Jahr werden sie wieder "C + M + B an die Türstürze der Häuser schreiben. 
Und auch in diesem Jahre (wie könnte es anders sein?) wird von offizieller kirchlicher Seite über die Bedeutung dieser Worte Blech geredet. Man schaue sich dazu im verlinkten Artikel (der sonst garnicht schlecht ist) den Punkt zwei einmal an. 
Ob man will oder nicht, die Buchstaben stehen für Kaspar, Melchior und Balthasar. 
Dort gibt es Weihetexte für das Dreikönigswasser, die Kreide der Sternsinger, und auch über die Dreikönigszettel. Letzteres empfinde ich als schöne Ergänzung, die ruhig eine etwas weitere Verbreitung finden dürfte!
Ganz schlimm sind Aufkleber. Moderne Haustüren sind leider oft aus einem Material, daß sich mit Kreide nur schlecht beschriften läßt. Dazu gibt es passende, mit Kreide leicht beschreibbare, graue Selbstklebestreifen im Kirchenbedarfshandel zu kaufen. Eine gute Lösung. Geradezu dumm und das Brauchtum pervertierend ist es aber, gleich Klebestreifen anzubringen, auf denen der Segensspruch schon fertig aufgedruckt ist. Aber sicher wird irgendein selbsternannter Liturgiemacher auch längst ein Weihegebet für bedruckte Klebestreifchen erfunden haben...


Hier noch ein hübsches Beispiel für einen Dreikönigszettel, Quelle: Wikipedia-Artilel. 



Montag, 2. Januar 2017

Montag, 26. Dezember 2016

Nickfiguren

Meine Vorliebe für nickende Spendensammelfiguren ist ja bekannt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie groß auch hier die "Modellpalette" ist. Hier also, wie in jedem Jahr, weitere eifrige Sammler:








Anatomieprofessoren bitte wegschauen... Etwas mehr Mühe sollte man sich bei der bildhauerischen Ausarbeitung schon geben.


Eine Ordensschwester (Hl. Theresia vom Kinde Jesu?) als Begleitfigur ist eines der selteneren Motive.



Freitag, 23. Dezember 2016

Gesegnete Weihnachten!

Allen treuen Lesern meines zumeist ja doch etwas armseligen Geschreibsels wünsche ich von hier aus ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest!


Dienstag, 20. Dezember 2016

Islamischer Terrorismus und das Abendland

Spekuliert  und geredet wird zu diesem Thema sowieso schon zu viel. Wie schon oft in der Geschichte, ist sich das Abendland auch dieses Mal der Bedrohung nicht bewußt, will sie nicht wahrhaben oder verharmlost sie. Was kann "unsereins" tun? Ganz einfach: beten.



Weihe des Menschengeschlechtes an das heiligste Herz Jesu

V.: O liebster Jesus, Erlöser des Menschengeschlechtes, blicke gnädig auf uns herab, die wir in Demut vor Deinem Altare knien.
A.: Dein sind wir, Dein wollen wir bleiben.
V.: Damit wir aber noch inniger mit Dir verbunden werden, so weiht sich heute jeder von uns freudig Deinem heiligsten Herzen. Viele haben Dich leider niemals erkannt, viele haben Deine Gebote verachtet und Dich von sich gestoßen.
A.: Erbarme Dich ihrer, o gütigster Jesus, und ziehe alle an Dein heiligstes Herz.
V.: Sei Du, o Herr, König nicht nur der Gläubigen, die nie von Dir gewichen sind, sondern auch der verlorenen Söhne, die Dich verlassen haben.
A.: Gib, daß sie bald ins Vaterhaus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zugrunde gehen.
V.: Sei Du auch König über die, welche durch Irrtum getäuscht oder durch Spaltung von Dir getrennt sind; rufe sie zum sicheren Hort der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück,
A.: auf daß bald eine Herde und ein Hirt werde.
V.: Sei Du der König aller, die im Dunkel des Heidentums oder des Islams befangen sind.
A.: Entreiße sie der Finsternis und führe sie zum Lichte Deines Reiches.
V.: Blicke endlich voll Erbarmen auf die Kinder des Volkes, das so lange das auserwählte war.
A.: Das Blut, das einst auf sie herabgerufen wurde, möge jetzt als Quell der Erlösung und des Lebens auch sie überströmen.
V.: Verleihe, o Herr, Deiner Kirche Wohlfahrt, Sicherheit und Freiheit. Schenke allen Völkern Ruhe und Ordnung. Gib, daß von einem Ende bis zum anderen der gleiche Ruf erschalle:
A.: Lob sei dem göttlichen Herzen, durch das uns Heil gekommen ist.
Ihm sei Ruhm und Ehre in Ewigkeit. Amen.

Papst Pius XI 
 

Dienstag, 13. Dezember 2016

Nikolaus, Luther und Christkind



Mittwoch, 23. November 2016

Das Vaterland schafft sich tatsächlich ab

Viele Dinge im politischen Leben gehen im Alltag an einem vorbei, ohne daß man als normaler Bürger davon Notiz nimmt. So stieß ich im Blog von Frau Lengsfeld jüngst auf einen sehr lesenwerten Artikel.
Wir mir ist es wahrscheinlich vielen Menschen ergangen: Falls das Thema in den Tageszeitungen erwähnt wurde, hat man gar zu oft darüber hinweggelesen, da man irgendwann die Schlagworte "Flüchtlinge", "Migranten", "Integration" etc. etc. als so alltäglich wahrnahm, daß man derartige Artikel nicht mehr gelesen hat. Ganz ehrlich: Die Stichworte "one world" und "Globalisierung" sind für mich mittlerweile Horrorvorstellungen, nicht mehr und nicht weniger. Armes Deutschland.